Religionslehrer/innen

röm. kath.

Fr. Regina Maly-Pletzer

Fr. Barbara Karl

evang. Fr. Angelika Rieger
orth. Fr. Svetlana Jovanovic
islam. Fr. Fatma Kaya

Eine religiöse Erziehung ist uns wichtig!

Alle SchülerInnen haben den Religionsunterricht ihres Bekenntnisses als Pflichtgegenstand zu besuchen. Eine Abmeldung vom Religionsunterricht ist nicht möglich. Für SchülerInnen gesetzlich anerkannter Kirchen oder Religionsgesellschaften, für die Religion nicht als Pflichtgegenstand angeboten wird, sorgen die Erziehungsberechtigten/Eltern für eine entsprechende religiöse Bildung.
SchülerInnen von nicht gesetzlich anerkannten Kirchen oder Religionsgesellschaften sowie SchülerInnen ohne religiöses Bekenntnis haben den Religionsunterricht, der in ihrer Schule als Pflichtgegenstand geführt wird, als Freigegenstand zu besuchen. Wird der Religionsunterricht mehrerer Bekenntnisse in dieser Schule angeboten, haben die SchülerInnen den Religionsunterricht eines Bekenntnisses zu wählen. (Note im Freigegenstand Religion).
Eltern und SchülerInnen bejahen die Vermittlung christlicher Grundwerte und Traditionen in allen Unterrichtsgegenständen. Eltern und SchülerInnen bejahen einen respektvollen Umgang mit Angehörigen anderer Religionen und Weltanschauungen. Sind die SchülerInnen bei religiösen Feiern und Veranstaltungen (insbesondere Gottesdienste, Gebet während der Unterrichtszeit) anwesend, verhalten sie sich respektvoll.